Voraussetzungen für die Aufnahme in den BdZS  

Mindestalter 25 Jahre

Bewerbungsunterlagen im Original
Schriftliche Bewerbung mit Lebenslauf und Lichtbild. Informationen zum beruflichen Werdegang und Selbstauskunft zur wirtschaftlichen Unabhängigkeit, Straffreiheit in Form von Vorbestrafungen sowie der Weisungsunabhängigkeit.

Einreichung weiterer Unterlagen/Urkunden/Prüfungszeugnisse in Kopie
- Diplom, Techniker oder Meisterbrief

Praxisnachweis/Berufserfahrung
Über den Praxisnachweis sind Zeugnisse vorzulegen, sowie Nachweise von fachbezogenen Lehrgängen, insbesondere im Sachverständigenwesen.

Mustergutachten

  • Schadengutachten
  • Bewertungsgutachten (Oldtimer, Sonderumbauten,...)
  • Beweissicherungsgutachten
  • Messgutachten (falls Messgerät vorhanden)
Sämtliche Unterlagen sind in 3-facher Ausfertigung in Papier- oder wahlweise in 1-facher Ausfertigung in digitaler Form einzureichen.

Sachkundeprüfung/Fachgespräch
Nach erfolgreicher Prüfung der Unterlagen folgt ein Fachgespräch für bereits auf diesem Fachgebiet öffentlich bestellt und vereidigte Sachverständige bzw. eine Sachkundeprüfung mit Fachgespräch für nicht öffentlich bestellt und vereidigte Sachverständige auf diesem Fachgebiet durch den Prüfungsausschuss.

Kosten
Die Kosten für die Durchführung des Fachgesprächs bzw. Sachkundeprüfung für das Fachgremium gehen zu Lasten des Bewerbers. Sie betragen für öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige auf diesem Fachgebiet 200,00 Euro und für nicht öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige 350,00 Euro. Die Kostenpauschale ist mit der Anmeldung fällig und im Voraus auf das nachfolgende Konto bei der Sparkasse Köln zu entrichten.

Konto-Nr. 190 004 57
BLZ 370 502 99
IBAN DE93 3705 0299 0019 0004 57
BIC /SWIFT COKSDE33

Wenn es nicht zu einer Aufnahme in den BdZS kommen sollte, besteht kein Anspruch auf Rückerstattung der Gebühren.